Quota Management

Die vorliegende Anleitung beschreibt, wie Sie in Collector Quoten anlegen können.

Zusätzlich wird aufgezeigt, wie Sie das Routing für Teilnehmer anlegen, die den Screening-Kriterien nicht entsprechen (sog. Screenouts).
Und es wird hier beschrieben, wie man die Teilnehmer von einem externen Panelbetreiber auf den Fragebogen leitet, die (externe) ID des Teilnehmers in Collector speichert und am Ende den Teilnehmer wieder zurück verlinkt zum externen Panelbetreiber mit der Statusinformation (Screenout, Quota-Full oder Complete) und der (zwischengespeicherten externen) ID des Teilnehmers.


Ausgangslage und grundsätzliche Vorgehensweise

Es wird von einem Fragebogen ausgegangen, in dem

1. Alter
2. Geschlecht

als Merkmale zur Erstellung einer Quote verwendet werden. Dieser Beispiel-Fragebogen besteht aus nur einer Frage (Zufriedenheit), die an dritter Stelle steht:

Bild

Um Quoten definieren zu können, benötigt man Panelfilter, die sich auf die Quotenmerkmale-Fragen beziehen. Da Panelfilter nur mit Panelvariablen angelegt werden können, müssen die Quotenmerkmale-Fragen des Fragebogens (im Beispiel-Fragebogen Alter und Geschlecht) zunächst mit Panelvariablen verknüpft werden. Dies wird im nächsten Kapitel detailliert dargestellt, bevor im darauf folgenden Kapitel aufgezeigt wird, wie die Panelfilter angelegt und anschliessend die Quoten definiert werden.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Fragebogen mit einem (anfangs leeren) Panel verknüpft sein muss, das als anonymes Panel für den Fragebogen festgelegt wird. Auf diese Weise wird jeder neue anonyme Teilnehmer automatisch zu einem neuen Teilnehmer dieses anonymen Panels. Und somit können dann alle Panel-Funktionen auch für diese anonymen Teilnehmer genutzt werden.

In den Kapiteln 4 und 5 werden die Redirect-Verlinkungen und der Link zum Aufrufen des Fragebogens, den der externe Panelbetreiber benötigt, detailliert beschrieben. Zum besseren Verständnis wäre es hilfreich, wenn Sie sich mit der Möglichkeit vertraut machen, wie man generell Variablenwerte mittels der sog. GET-Methode in einer Internet-Adresse übergeben kann.

Nach oben

Panelvariablen anlegen und verknüpfen

Panel anlegen

Sofern noch kein Panel angelegt wurde, muss ein Panel neu angelegt werden.

Dazu ein Kapitel zur Panelerstellung: Ausführliche Erklärung zur Panelerstellung

Nach oben

Panelvariablenset definieren

Um für einen Fragebogen Quoten definieren zu können, müssen vorab die entsprechenden Panelvariablen in einem Set definiert werden.

Hierzu ein Kapitel über die Panelvariablen: Ausführliche Erklärung zur Definition von Panelvariablen

Nach oben

Panelvariablen in einem Panelvariablenset anlegen und zuordnen

Wichtig:

Erstellen Sie nur eigene Variablen, welche nicht bereits im System sind.

Ausführliche Anleitung zum Anlegen von neuen Panelvariablen

Im Fall des Beispielsfragebogens (es wird mittels Alter und Geschlecht eine Quote erstellt, um die Frage nach der Zufriedenheit einordnen zu können), bedarf es einer neuen Panelvariablen für Alter und einer Standard-Panelvariable Geschlecht.

Schritt 1: Panelvariable für "Alter" anlegen (Version: offene Frage - stetige Variable)

Hinweis:

• Wenn das Alter im Fragebogen als offene Frage angegeben wird, muss diese als „ganze Zahl“ abgefragt werden.


1. Legen Sie eine neue, stetige Variable "nqAlter" an.
2. Da es sich bei der Frage nach dem Alter um eine Zahl handelt, muss die Panelvariable als „Ganze Zahl“ definiert werden.

Bild

Schritt 2: Die Panelvariable nqAlter muss dem Panelteilnehmer zugeordnet werden.

Variante a) Die Angabe des Alters erfolgt frei (offene Frage - stetige Variable)

1. In der Fragenübersicht, wählen sie mit Doppelklick die Frage nach dem Alter "qAlter“ aus
2. Unter dem Reiter "Details“ bestätigen Sie nun, dass die Antwort auf die Frage dem Panelteilnehmer zugeordnet werden soll.
3. Wählen Sie nun im entsprechenden Panelvariablenset die entsprechende Variable (nqAlter) und bestätigen mit "OK“

Bild


Variante b) Sie geben dem Teilnehmer eine Auswahl an Alterseinschränkungen vor (geschlossene Frage - diskrete Variable)

1. Legen Sie hierzu eine Frage mit einer Einfachauswahl für die jeweiligen Altersstufen an.

Bild
2. Legen Sie eine neue Variable, "nqAlter02" an.
3. Es handelt sich hierbei um eine „diskrete Variable“, da die Antwort auf die Einfachauswahl dem Panelteilnehmer zugeordnet wird.
4. In der Fragenübersicht, wählen sie mit Doppelklick die Frage nach dem Alter „qAlter02“ mit der Panelvariable „nqAlter02“

Bild

Schritt 3: Standard-Panelvariable für „Geschlecht“ dem Panelteilnehmer zuordnen

Die Variable für das Geschlecht ist in den Standard-Variablen von Collector enthalten und muss daher nicht neu angelegt werden. Die Variable „Geschlecht“ kann somit direkt mit dem Panelteilnehmer über die Frageeinstellungen verknüpft werden.
Bild

1. Öffnen Sie die Frage nach dem Geschlecht, wechseln Sie auf den Reiter „Details“
2. Verknüpfen Sie die Frage nun mit der Variable „Geschlecht“ unter dem Variablenset „Personalien“
3. Die Antwort auf die Frage nach dem Geschlecht, muss die Werte F oder M haben, dann wird sie dem Panelteilnehmer zugeordnet.

Nach oben

Panelfilter anlegen und Quoten definieren

Allgemeines:
Folgende Quoten sollen in diesem Beispiel angelegt werden:
a. Geschlecht: männlich, Alter: 20 – 29 N=50
b. Geschlecht: männlich, Alter: 30 – 49 N=50
c. Geschlecht: weiblich, Alter: 20 – 29 N=50
d. Geschlecht: weiblich, Alter: 30 – 49 N=50

Panelfilter anlegen

Um Quoten setzen zu können, müssen vorab Panelfilter definiert werden, für die die Quoten gelten sollen.

Schritt 1: Filter anlegen „Variante stetige Variable“

1. Filter anlegen für „Geschlecht: männlich, Alter: 20 – 29
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:


i. nqgender = ´M (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter > 19 UND

iii. nqAlter < 30


Bild

2. Filter anlegen für „Geschlecht: männlich, Alter: 30 – 49
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:

i. nqgender = ´M (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter > 29 UND

iii. nqAlter < 50


3. Filter anlegen für „Geschlecht: weiblich, Alter: 20 – 29
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:

i. nqgender = ´F (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter > 19 UND

iii. nqAlter < 30


4. Filter anlegen für „Geschlecht: weiblich, Alter: 30 – 49
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:

i. nqgender = ´F (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter > 29 UND

iii. nqAlter < 50

Schritt 2: Filter anlegen „Variante diskrete Variable“ – analog der Altersstufen in qAlter02

1. Filter anlegen für „Geschlecht: männlich, Alter: 20 – 29
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:

i. nqgender = ´M (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter02 =2
Bild

2. Filter anlegen für „Geschlecht: männlich, Alter: 30 – 49
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:

i.nqgender = ´M (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter02 =3 ODER

iii. nqgender = ´M (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

iv. nqAlter02 =4
Bild

3. Filter anlegen für „Geschlecht: weiblich, Alter: 20 – 29
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:

i. nqgender = ´F (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter02 =2

4. Filter anlegen für „Geschlecht: weiblich, Alter: 30 – 49
a. „Panels“ -> „Filter“ -> „Hinzufügen“
b. Legen Sie nun folgenden Filter mit den Konditionen für Alter und Geschlecht an:

i. nqgender = ´F (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

ii. nqAlter02 =3 ODER

iii. nqgender = ´F (wichtig: Hochkomma verwenden) UND

iv. nqAlter02 =4

Nach oben

Quoten definieren

Schritt 1: Quote hinzufügen

In der Fragebogegenübersicht, muss der gewünschte Fragebogen markiert werden und per Klick auf QuotaManagement Bild eine Quote (oder auch ein Filter) gefügt hinzuwerden.

Schritt 2: Filter auswählen

„Filter (stetig) Geschlecht: männlich, Alter: 20 – 29“

Schritt 3: Die Quote festlegen

Im Beispiel wurde sie auf 50 festgelegt.

Schritt 4: Kontrolle

Wo soll der Teilnehmer auf die Quote kontrolliert werden? „Kontrolle“ entsprechend Anforderungen einstellen (hier: im eigentlichen Fragebogen, da Alter und Geschlecht erst im Fragebogen selbst abgefragt werden und nicht schon vorher bekannt sind)

Bild

Schritt 5: Für alle Quoten festlegen

Vorgang für die weiteren 3 Quoten wiederholen, sodass am Ende die gewünschten 4 Quoten angelegt wurden:
a. Geschlecht: männlich, Alter: 20 – 29 N=50
b. Geschlecht: männlich, Alter: 30 – 49 N=50
c. Geschlecht: weiblich, Alter: 20 – 29 N=50
d. Geschlecht: weiblich, Alter: 30 – 49 N=50

Nach oben

Ausschliesslichkeit der Quoten

Die beiden Quotenbeispiele in diesem Unterkapitel (diskrete Variante mit Alterskategorien und stetige Variante mit offener Altersabfrage) sind als sog. Kreuzquoten angelegt. Das heisst, die beiden relevanten Merkmale werden miteinander kombiniert (=gekreuzt). Bei zwei Merkmalen (Geschlecht und Lebensalter) und je zwei Ausprägungen (männlich/weiblich und jünger/älter) ergeben sich daraus vier Kombinationsmöglichkeiten:
- jüngere Männer
- ältere Männer
- jüngere Frauen
- ältere Frauen
Jeder Teilnehmer passt in genau eine Quote, weil die Quoten sich gegenseitig ausschliessen. Und das ist auch das Ziel der Kreuzquotierung.

Bei nicht gekreuzten Quoten besteht keine ausschliessliche Zuordnung der Teilnehmer zu den Quoten. Jeder Teilnehmer kann in mehrere Quoten passen. Für das Quotenbeispiel in diesem Kapitel könnte man für die insgesamt vier Merkmalsausprägungen die folgenden vier Quoten anlegen:
- jüngere Teilnehmer
- ältere Teilnehmer
- männliche Teilnehmer
- weibliche Teilnehmer
Ein jüngerer Mann würde in diesem Beispiel sowohl in die Quote "jüngere Teilnehmer" als auch in die Quote "männliche Teilnehmer" passen.

Wann wird ein Teilnehmer wegen voller Quoten nicht mehr auf den Fragebogen geleitet?

Im Falle der Kreuzquotierung (erster, oben beschriebener Fall) passt jeder Teilnehmer in genau eine Quote. Ist diese eine Quote gemäss Vorgabe gefüllt, wird der Teilnehmer im Quotencheck zurückgewiesen. Im zweiten, oben beschriebenen Fall werden alle Quoten, in die der Teilnehmer passt, überprüft. Ist nur eine dieser Quoten gemäss Vorgabe voll, wird der Teilnehmer im Quotencheck zurückgewiesen.

Kreuzquotierung oder nicht ausschliessliche Quoten?

Die Kreuzquotierung bietet eine eindeutige Quotensteuerung, da jeder Teilnehmer in genau eine Quote passen soll. Diese Variante ist deshalb immer zu empfehlen. Der Nachteil ist, dass man für jede Kombinationsmöglichkeit einen eigenständigen Filter und eine eigenständige Quote anlegen muss. Angenommen, zu den beiden Merkmalen Geschlecht und Lebensalter soll nun noch die Sprachregion mit den drei Ausprägungen Deutschschweiz, Romandie und Tessin dazukommen. Bis jetzt war die Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten (=Quoten) das Produkt aus der Anzahl der Merkmalsausprägungen der beiden ersten Merkmale, also 2 x 2 = 4. Mit dem dritten Merkmal, das drei Ausprägungen hat, erweitert sich die Rechnung zu 2 x 2 x 3 = 12. Je mehr Merkmale und Ausprägungen hinzukommen, desto grösser wird die Anzahl anzulegender Quoten, wobei die Anzahl bei den Kreuzquoten exponentiell ansteigt.
Bei nicht ausschliesslichen Quoten wird die benötigte Anzahl an Quoten nicht als Produkt sondern als Summe errechnet. Das dritte hinzugekommene Merkmal mit den drei Ausprägungen würde also zu 2 + 2 + 3 = 7 anzulegenden Quoten führen. Der Nachteil wäre hier, dass zumeist die "einfach" zu füllenden Quoten schnell gefüllt sind, während die "schwierigen" Kombinationen am Ende übrig bleiben.

Nach oben

Redirects im Fragebogen anlegen

Es gibt drei Möglichkeitenen einer Weiterleitung aus dem Fragebogen:
1. Screenout-Weiterleiung, weil die Screening-Kriterien nicht erfüllt werden
2. Quota-Full-Weiterleitung, weil die Quote ausgeschöpft ist
3. Complete-Weiterleitung, weil der Fragebogen beendet ist
Die konkreten Internet-Adressen für die Redirects fordern Sie beim Fremdpanelanbieter an.

Im folgenden Bild sehen Sie zu den Möglichkeiten ein illustriertes Beispiel:
100 Frauen und 50 Männer, zwischen 20 und 29 sollen zu ihrer Zufriedenheit im Öffentlichen Verkehr befragt werden.
1. Screenout: Eine Person über 30 öffnet den Fragebogen - sie erfüllt die Screening-Kriterien nicht, und so kommt es zur Screenout-Weiterleitung.
2. Quota Full: Die 101. Frau zwischen 20 und 29 öffnet den Fragebogen - die Quote ist ausgeschöpft, daher kommt es zur Quota-Full-Weiterleitung.
3. Complete: Die 40te Frau (oder jede Andere bis und mit der 100. Teilnehmerin) zwischen 20 und 29 beendet den Fragebogen, soll aber auf einen Link des Fremdpanelanbieters verwiesen werden. Dazu bedarf es der Complete-Weiterleitung.

Bild

Nach oben

Screenoutweiterleitung anlegen

Ansatz: Erfüllt ein Teilnehmer die Screening-Kriterien nicht (z.B. sind Frauen gesucht und er gibt an, dass er ein Mann ist), so soll die Umfrage abgebrochen und der Teilnehmer auf eine Screenout-Page geleitet werden.


Um den Teilnehmer zu einer Screenout-Page weiterzuleiten, muss vor dem Quotacheck eine bedingungsgebundene Aktion im Fragebogen definiert werden. Diese Aktion leitet den Teilnehmer bei Nichterfüllung der Screening-Kriterien weiter.

Schritt 1: Aktion im Fragebogen hinzufügen

Neue Aktion hinzufügen und "Bedingungsgebunden" auswählen.
Bild

Schritt 2: Bedingungen definieren

Die Bedingungen für die Aktion (die Weiterleitung zur Screenout-Page) müssen gemässen der Screening-Kriterien definiert werden.

Schritt 3: Aktion festlegen

Als Aktion "Teilnehmer weiterleiten zur URL" auswählen.

Schritt 4: Screenout-Page setzen

Die vom Fremdpanelanbieter übergebene externe ID muss wieder zurückübermittelt werden. Im folgenden Beispiel beinhaltet der Redirect-Link eine Variable "Kundenpanelid" (beides, also der Link und der Variablenname wird vom Fremdpanelanbieter vorgegeben). Am Ende des Links muss nun noch der Wert des Teilnehmers aus der Variable „nqPanelID“ mittels Platzhalter hinzugefügt werden. (Wenn Sie anstelle von "nqPanelID" einen anderen Panelvariablennamen in Collector verwendet haben, müssen Sie diesen anderen Namen hier einsetzen.)

i. (Beispiel: http://beispielpanel/screenout&Kundenpanelid=[!nqPanelID!])

Nach oben

Quota Full-Weiterleitung anlegen (wenn Quote erfüllt wird, aber bereits ausgefüllt ist)

Ansatz: Die Quote wird zwar erfüllt, aber ist bereits mit ausreichend Teilnehmern gefüllt. (z.B. werden 100 Frauen zur Beantwortung des Fragebogens gesucht. Die 101. Frau ist kein Teil der Quote, da die Quote bereits ausreichend gefüllt ist. Sie wird an eine URL 'Quota-Full' weitergeleitet.

Der Fragebogen soll nicht weiter beantwortet werden, sondern der Teilnehmer, unter dem Vermerk "Quota Full", weiter geleitet werden.

Schritt 1: Quotacheck im Fragebogen platzieren

Erklärung zu den verschiedenen Sprungarten

Damit der Quotacheck genutz werden kann, muss er immer nach der letzten Quota-Frage platziert werden. So wird sichergestellt, dass die entsprechenden Variablenwerte (z.B. Alter und Geschlecht) einen Wert beinhalten. Daher einen neuen Sprung "Quote kontrollieren" nach der letzten Frage hinzufügen, die Quotenmerkmale abfragt.

Bild

Schritt 2: Aktion festlegen

Für die Weiterleitung an die 'Quota-Full' URL die Aktion "Teilnehmer zu folgender URL weiterleiten" wählen und die URL definieren. (Bitte auch die Hinweise zur URL bei der Screenout-Page beachten.)

Bild

Nach oben

Complete-Weiterleitung anlegen

Ansatz: Der Teilnehmer gehört in die Quote. Nachdem er den Fragebogen beendet hat, soll er weitergeleitet werden.

Schritt 1: Fragebogen auf manuel "completed" setzen

Da die Weiterleitung vor dem eigentlichen Ende des Fragebogens durchgeführt wird, muss der Fragebogen manuell auf „completed“ gesetzt werden, damit die Fragebogenstatistiken korrekt angezeigt werden.

Dazu legen Sie dazu am Ende des Fragebogens eine Aktion (Fragebogen als beendet markieren) an, die immer durchgeführt und evaluiert wird.

i. Ausführen „Immer“

ii.Evaluation „Immer“

iii. Aktion „Fragebogen als beendet registrieren“


Bild

Schritt 2: Weiterleitung an Complete-Page auf Seiten des Fremdpanelanbieter

Die Complete-Page soll auf Seiten des Fremdpanelanbieters angezeigt werden, nachdem ein Teilnehmer, der die Quote erfüllt, die Befragung zu Ende durchführt. Hierzu wird im Fragebogen eine Aktion definiert, die den Teilnehmer, nachdem der Fragebogen manuell auf beendet gesetzt wird, zu einer Complete-Page weiterleitet.

Die Schritte zur Einbettung einer URL sind analog der Schritte für die Screenout-Page.

Bild

Nach oben

Aufrufen des Fragebogens durch das Drittpanel

Der externe Panelbetreiber lädt die Teilnehmer ein und leitet sie auf den Collector-Fragebogen weiter. Zu diesem Zweck benötigt der externe Panelbetreiber den allgemeinen (anonymen) Link zum Fragebogen. Um die Teilnehmer trotz des anonymen Links identifizieren zu können, wird in den meisten Fällen eine ID vom Panelbetreiber mit übergeben. Diese ID wird an den allgemeinen Link angehängt und muss in einer Collector-Panelvariablen (zwischen-)gespeichert werden.

Fragebogenlink kopieren

Schritt 1: Fragebogen aufrufen

Der Fragebogen muss "veröffentlicht“ sein, um aufgerufen werden zu können.

a. Fragebogen markieren -> „Fragebögen“ -> „Veröffentlichen“

Erklärung zur Veröffentlichung eines Fragebogens

Nun benötigen Sie den Fragebogenlink,
a. um den Fragebogen im Webbrowser aufrufen bzw.
b. mit den Variablen des Drittpanels kombinieren zu können.

Schritt 2: Fragebogen öffnen

Den Fragebogen per Doppelklick öffnen und "Details wiedergeben"

Bild

Schritt 3: Fragebogen Kopieren

Klicken Sie nun auf das „Kopieren“-Icon Bild, um den Fragebogenlink in die Zwischenablage zu kopieren.

Bild

Schritt 4: Fragebogen verwenden

Der Fragebogenlink kann nun als Text sowohl im Browser eingefügt und aufgerufen als auch anderweitig verwendet werden.

Nach oben

Fragebogenlink bearbeiten

In Fragebogenlinks können bei Bedarf zusätzliche Informationen übergeben werden. Eine solche zusätzliche Information wäre die ID, die der Fremdpanelanbieter für seine rekrutierten Teilnehmer vergeben hat. Wenn der Fragebogenlink zusätzliche Informationen beeinhaltet, werden diese automatisch gespeichert. Dazu muss im Link der Variablenname der Panelvariable verwendet werden, bei der die zusätzliche Information gespeichert werden soll. (Falls notwendig, müssen Sie zunächst noch eine Panelvariable anlegen - Schritt 1. Ansonsten beginnen Sie hier mit Schritt 2.)

Schritt 1: Panelvariable anlegen

Panelvariablenset auswählen und eine Variable „nqPanelID“ (Datentyp "Freie Eingabe") anlegen

Bild

Schritt 2: Variable an den Fragebogenlink anhängen

Diese Variable wird nun an den Link des Fragebogens angehängt, um so die vom Fremdpanelanbieter zugewiesenen Werte (im Beispiel 123456) an Collector zu übergeben.

Linksystematik:

LINK&nqPanelID=Wert

Beispiel – Fragebogenlink mit nqPanelID=123456:

http://kunde.su.datacoll.net/nq.cfm?q=abf1405a-6413-409e-bfcd-ea8b35627f25&nqPanelID=123456

Schritt 3: Sprache des Fragebogens mittels Variable definieren

Soll nun noch gewährleistet werden, dass der Fragebogen in der richtigen Sprache angezeigt wird, muss noch die Variable für die Sprache dem Link hinzugefügt werden.

Linksystematik:

LINK&l=Sprachcode&nqPanelID=Wert

Beispiel – Fragebogenlink mit nqPanelID=123456 und in deutscher Sprache:

http://kunde.su.datacoll.net/nq.cfm?q=abf1405a-6413-409e-bfcd-ea8b35627f25&l=de&nqPanelID=123456

Nach oben

Übersicht - fertiger Fragebogen

Auf dem folgenden Screenshot sehen Sie den fertigen Fragebogen.

Bild

1. Der Fragebogen beinhaltet als Grundgerüst 3 Fragen:

i. 2 Fragen nach Geschlecht und Alter als Grundlage für Filter und Quotacheck

ii. 1 Frage symbolisch für eine Kundenzufriedenheitsumfrage

2. Unter der letzten demografischen Frage ist die Screenout-Aktion (Weiterleitung an Screen-Out-Seite des Panelanbieters) bei Nichterfüllen der Screening-Kriterien platziert.

3. Darunter ist der Quotacheck platziert (kann erst durchgeführt werden, wenn zugrundeliegende Variablen beschrieben sind.) – Platzierung bewusst unter den Filterfragen.

4. Das vorletzte Element setzt den Fragebogen manuell auf „completed“.

5. Am Ende der Umfrage werden Teilnehmer, die an der Umfrage teilgenommen haben, durch eine Aktion an die Complete-Seite des Panel-Anbieters weitergeleitet.